Warzen.

WARZEN wuchern auf der Haut und meist am Kopf, im ungünstigsten Fall aber auch in der Sattellage. Wie infiziert sich das Pferd mit dem Virus?

 

SYMPTOME:

 

Die Warzen sitzen vor allem am Kopf, oder/und am Maul, an den Nüstern, Augen und Ohren. Manchmal wachsen sie bei Stuten am Euter und bei Wallachen und Hengsten am Schlauch. Warzen sind oft grau bis rosa. Die Oberfläche kann glatt sein, aber auch zerklüftet wie Blumenkohl. Sie sind oft nicht größer als Reiskörner, meist sprießen sie in Gruppen von 10 bis 100 Exemplaren.

 

ENTSTEHUNG:

 

Warzen sind eine Viruserkrankung. Erreger ist das Equine Papillomavirus. Es dringt durch kleinste Risse der Haut ein. Das Virus gibt es überall, auf jeder Weide, in jedem Stall. Die Viren befallen Jungpferde von 6 Monaten bis 3 Jahren, unabhängig von der Rasse. Ältere Pferde infizieren sich seltener.

Eine genaue Inkubationszeit kennt man nicht, die Erfahrungen sind dabei sehr unterschiedlich. Bis zu 6 Monaten kann es dauern, bis sich die ersten Symptome nach der Infektion zeigen. Die Warzen wachsen dann 6 - 8 Wochen. Juvenile Papillomatose verschwindet fast immer von selbst. Warzen fallen normalerweise nach 3 - 4 Monaten ab, in Ausnahmefällen kann es deutlich länger dauern. Pferde werden immun gegen das Virus, daher infiziert sich ein Pferd selten mehrmals in seinem Leben.

Weil Fibropapillome sich optisch nicht immer eindeutig von Sarkoiden unterscheiden, sollte im Zweifelsfall das Gewebe im Labor untersucht werden.

SARAH GEIßER

- Pferdedentalpraktikerin

- Pferdeheilpraktikerin 

- staatl. geprüfte Physiotherapeutin

Mobil: 0171 - 32 05 142

s.geisser-info@gmx.de

CARISMA ♥
Im April habe ich ja schon über meine

3-jährige Stute Carisma berichtet ... >> hier mehr lesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LIVING IN HARMONY | Sarah Geißer